There’s no release without grief and no love without needs.
TRY

CONTACT

Your Name (required)

Your Email (required)

Subject

Your Message

Musik: mache ich schon immer, intensiver seit 1994

In klassischem Gesang wurde ich zu Schulzeiten in der schwäbischen Heimat unterrichtet, der allergrößte Erfolg war dann der Einsatz im Oberstufenchor als Sechstklässler 😉 In Düsseldorf wurde ich von Harry Rose ab 1998 ausgebildet und bestens betreut (er hat uns auch den Kontakt zu Carsten verschafft!), zwischen 2007 und 2009 hatte ich das Glück, von Renate Otta (stimmwerkstatt, Köln) unterrichtet zu werden. Derzeit suche ich noch einen geeigneten Vocal-Coach Inzwischen bin ich in meiner neuen alten Heimat fündig geworden und werde bestens von Petra Straue (GoVocal) betreut, die mir und meiner Stimme eine ganz neue Tür geöffnet hat – danke dafür!

Do-it-yourself-and-play-Gitarre: Was als harmlose Lagerfeuerliebe begann, hat sich während der Sessions mit Elleven zu einer echten Leidenschaft, vor allem für meine blaue De Armond, liebevoll auch »Blue Poison« genannt, entwickelt. Für härtere Sounds nutze ich inzwischen gerne auch den Schatz der dunklen Seite (»The Guitar of Destiny«), eine Epiphone Prophecy SG EX, selbstverständlich MIT Totenkopfpotiknöpfen. Für die ruhigeren Momente im Leben kommt außerdem eine Takamine EG404 zum Einsatz.

Da ich weder Talent zum Löten noch Geduld zum Basteln habe, geht außerdem nix ohne Line6 – inzwischen dem PODXT live – simply love it!  Nachdem mich Armin und Carsten mit eienm Megabrett ausgestatte haben, kann ich nun auch mit den Effekten loslegen 😉 Neben dem VoiceLive GTX, dass mir auf wundersame Weise den Backgroundchor auf die Bühne zaubert, begleiten mich neben meinem Uralt Morley-Wah inzwischen der Glove von Electro Harmonix und ein Zauberböxchen von Behringer, dass mir eine 4x12er in den Mix gibt, ohne dass ich viel schleppen muss.

bisherige Bands: Cereals, Brainside und april.days (CD Produktion »restart«, 2004)

Musikalische Einflüsse: Die Liste wäre verdammt lang und ähnlich voll wie meine CD/MP3-Sammlung. Also nur mal ganz kurz angerissen 😉 – Alles was sich musikalisch rund um Porcupine Tree (hier schaffe ich es bis heute nicht ein Lieblingsalbum zu benennen) bewegt, begeistert mich ebenso wie die Grundsteinleger Pink Floyd, Genesis, Led Zeppelin und durchaus auch die »softe« Abteilung wie Saga oder Supertramp. Verantwortlich dafür ist im übrigen mein Schwesterherz, die zu meiner Schulzeit das Haus mit Pavlov’s Dog und eben diesen üblichen Verdächtigen beschallte (während ich musikalisch verirrt bei Europe oder Bon Jovi festhing). Großen Einfluss hatte auch die soul-bluesige Zeit mit meiner ersten Band »Cereals« rund um die Filme »The Commitments« und »Blues Brothers« (da kannte ich ja Spinal Tap auch noch nicht). Gesanglich begeistern können mich Künstlerinnen wie Anouk, Skin von Skunk Anansie, Sara Bareilles, Annie Lennox, Heather Nova, Kate Bush oder Alanis Morissette (in ihrer späteren Phase). Ende der 90er öffnete sich für mich eine Riesentür mit Live-Aufnahmen von Marillion, mein Studioliebling bleibt allerdings (die Hardcore-Fish-Fans mögen mir verzeihen) »Seasons End«. Inzwischen liegt mein Geschmack irgendwo zwischen Post und Prog, Soul und Pop, Jazz und Songwriter-Musik.

Erstes besuchtes Konzert: Guns‘n Roses, Use your Illusion Tour, 1991… und ich erinnere mich noch heute ungern an das Standardoutfit (Kopftuch, Longsleeve um die Hüften und halblange Workerhosen, aargh)

Letztes besuchtes Konzert: Olivia Trummer, Stuttgart, Juli 2015

Erstes Platte: Best of the Blues Brothers (1981) oder Huey Lewis & the News, Sports (1983)

Letzte CD: Steven Wilson »Hand. Cannot. Erase.« (2015)

Letzter Download: Bent Knee »Shiny Eyed Babies« (2015)

Music: ever since, but more intensively since 1994

I was taught classical voice at school in my Suebian homeland, but my greatest success back then as a junior student was to perform with the senior high school choir 😉 Harry Rose who gave us Carsten’s phone number taught me in Düsseldorf from 1998 on, but since 2007 I have been coached by Renate Otta (stimmwerkstatt, Cologne). Since my return to Stuttgart, Petra Straue is my new coach at GoVocal. She really opened up a new door to my voice and I’m very thankful for that.

Do-it-yourself-and-play-guitar: Playing the guitar started as a campfire affair, but during the sessions with Elleven it turned into a real passion, especially for my blue De Armond, affectionately called »Blue Poison«. For heavier sounds I use my sweetheart from the darker side (»The Guitar of Destiny«), an Epiphone Prophecy SG EX, modded skull knobs of course. As I can’t solder and I haven’t got the patience to build a big guitar rig, I can’t live without my Line6 PODXT live – simply love it!  Now, that Armin and Carsten built me the biggest rig in the world, I’m looking out for some new analog effects. I switched to a VoiceLive GTX in combination with my good old Morley Wah, an Electro Harmonix Glove and a Behringer GI100 ULTRA-G (great Speaker-Emulation by the way). So, the older I get, the more analog I’ll become 😉

Former bands: Cereals, Brainside and april.days (CD Produktion »restart«, 2004)

Musical influences: The list would be really as long as my CD/MP3 collection. I’ll try to keep it short 😉 – Anything similar to Porcupine Tree (I still can’t tell which of their albums is my favourite) inspires me as much as Pink Floyd, Genesis, Led Zeppelin who laid the foundation and even »softer« Bands like Saga or Supertramp. My sister is definitely responsible for that, since she used to make everyone in the house listen to Pavlov’s Dog and other usual suspects while I was still messing around with Europe or Bon Jovi. There was a time when I was into soul and blues with my first band »Cereals« when the movies »The Commitments« and »Blues Brothers« came out (back then I didn’t know Spinal Tap). Anouk, Skin of Skunk Anansie, Sara Bareilles, Annie Lennox, Heather Nova or Alanis Morissette (in her later years) really inspire me. At the end of the 90s live recordings of Marillion opened a new world for me, my favourite studio album, however, is (die-hard Fish fans may excuse me) »Seasons End«. Today my musical taste includes anything from Jazz to Prog, from Soul to Pop and Singer/Songwriter.

First concert: Guns‘n Roses, Use your Illusion Tour, 1991… and I still don’t like to remember me wearing the standard G’n’R outift (bandana, longsleeve T-shirt slung around the hips and workmann trousers, eww)

Last concert: Olivia Trummer, Stuttgart, June 2015

First LP: Best of the Blues Brothers (1981) or Huey Lewis & the News, Sports (1983)

Last CD: Steven Wilson »Hand. Cannot. Erase.« (2015)

Last Download: Bent Knee, »Shiny Eyed Babies« (2015)

CONTACT

Your Name (required)

Your Email (required)

Subject

Your Message